Lord of the Grillz (73 Punkte)

Letzte Woche war ich zusammen mit „Die Feinschmecker Köln“ unterwegs, um ein neues Restaurant auszuprobieren in der Vorgebirgsstraße in Köln-Zollstock: Lord of the Grillz.

Wer Game of Thrones gesehen hat und ein echter Fan ist, sollte hier unbedingt mal vorbeischauen. Ein wahr gewordener Mittelaltertraum.

Wer kennt sie nicht, die alten, verstaubten Veedelskneipen mit Kegelbahn im Keller, die nicht mehr so richtig einladend wirken. So soll das Lord of the Grillz auch mal ausgesehen haben. Innerhalb von drei Wochen verwandelte das Team von Lord of the Grillz die urige Kneipe in ein wahrlich ansehnliches mittelalterliches Grill- und Steakhaus. Ein rundum gelungenes Mittelalterrestaurant lädt ein zu Med, Burger und Steaks. Authentische Deko-Gegenstände, mittelalterlich gekleidete Damen und Herren und die Liebe zum Detail versetzen den Gast hier in eine andere Zeit.

Nach persönlicher Begrüßung wurden wir in den Thronsaal geleitet und durften an der König Arthur Tafel Platz nehmen. Eigens geschreinerte Tische und Stühle bieten Platz für bis zu 50 Gäste im unteren Bereich und geschätzt 20 Gäste im oberen Teil des Hauses.

Serviert werden hier zeitgenössiche Speisen wie Burger, Steaks, Salat und Hähnchen.

Ein kleiner Tipp: Lest die Facebook Posts und merkt Euch das Zauberwort für einen kostenlosen Gruß aus der Küche. Für uns gab es Hähnchenschenkel mit verschiedenen Saucen.

Wir waren eine Gruppe von 7 Personen und zahlten am Ende um die 115 €. Das ist wirklich fair. Nur die Steakpreise kamen mir im Vergleich zum Burger Menü sehr hoch vor.

Im Vergleich zu vielen anderen neu entstandenen Restaurants, fällt mir auf, dass kein Wort darüber verloren wird, wo die Zutaten eigentlich herstammen. 🤔

Der Burger für den ich mich entschied hieß „Der Prinz von Zollstock“ mit Rösti und Ei. Geschmacklich war er ok, jedoch war mir das Fleisch zu durch und zu trocken.

Dazu bestellte ich Süßkartoffel Pommes frites. Die waren lecker, aber ziemlich sicher nicht selbst gemacht.

<<
einere Fehler, die mir zudem auffielen:

  • Die Bedienung wirkte sehr verunsichert und ließ sich schnell aus dem Konzept bringen. Aber ich bin mir sicher, etwas mehr Übung macht die Meisterin.
  • Der Tisch war nicht bereits mit Besteck eingedeckt, als wir uns setzten. Das Besteck wurde zufolge erst nachträglich verteilt, nachdem wir bereits den Gruß aus der Küche hatten. Das wirkte irgendwie unvorbereitet, obwohl wir ja reserviert hatten.
  • Einer von uns am Tisch bestellte eine kleine Vorspeise. Diese wurde zeitgleich zum Hauptgericht serviert. Eher ungewöhnlich und sollte zukünftig vermieden werden.

Was mir jedoch besonders gut gefallen hat:

  • Die persönliche Begrüßung des Inhabers sowie die Anekdoten zur Entstehung des Lokals.
  • Der Umgang mit Kritik. Ja, Feedback ist ein Geschenk! 🙂
  • Die Herzlichkeit und die großen Bemühungen des gesamten Personals uns einen angenehmen Abend zu bereiten.
  • Der kostenlose Gruß der Küche bei Nennung des Zauberwortes.
  • Die Inszenierung mit mittelalterlichen Waffen.

Ich bedanke mich für diesen außergewöhnlichen und unterhaltsamen Abend werter Lord of the Grillz.

Meine Bewertung in Punkten

  1. Essen                 25 von 40 Punkten
  2. Service              18 von 25 Punkten
  3. Preis/Leistung 20 von 25 Punkten
  4. Ambiente          10 von 10 Punkten
  5. Gesamt           73 von 100 Punkten

Lord of the Grillz Website<<
rd of the Grillz Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s